Chronische Erkrankungen

Heilpraktiker arbeiten tendenziell vor allem mit chronischen Erkrankungen, denn viele akute Erkrankungen sind arztpflichtig.IMG_3093

Häufige Arzneimittelgaben beispielsweise von Antibiotika, Antipyretika oder Cortisonen helfen allerdings dem Patienten auf lange Sicht aber oft nur bedingt, da sie in der Regel die Symptome unterdrücken, aber die Ursache nicht behandeln.

Ferner sollte allgemein darauf geachtet werden, dass Ausscheidungswege offen und funktionsfähig bleiben; dazu zählt in erster Linie der Darmtrakt und die Nieren, aber auch die Lunge und die Haut. Cortisone oder Antibiotika beeinträchtigen häufig diese Barrierefunktionen, so dass Ausscheidungsvorgänge mangelhaft werden, dass sich Körpergifte ansammeln und sich so pathologische Prozesse gar von weniger wichtigen zu wichtigeren Organen verlagern können.

Das Bestreben einer ganzheitsmedizinischen Behandlung geht in diesem Sinne dahin, alle Barrierefunktionen im Körper zu kräftigen und zu stärken und so die Ausscheidungsprozesse anzuregen.

Sind eine lange Zeit chronische pathologische Prozesse  am Werken, führt das mit der Zeit zu Schäden in den Organsystemen. Das sind am Ende Arthrosen oder Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, alle Arten von nervalen Erkrankungen sowie alle sonstigen Stoffwechselerkrankungen.

In der Abwägung mit dem Patienten werden hier Möglichkeiten ausgelotet, die Systemfehler zu erkennen und so zu einer grundlegenden Besserung zu kommen.