naturheilpraxis_bryoniaAntroposophische Medizin & Spagyrik

 

„Man versteht das physische Menschenwesen nur, wenn man es als Bild des Geistig-Seelischen betrachtet. Für sich genommen bleibt der physische Körper des Menschen unverständlich.“ 

Rudolf Steiner, 1861 – 1925

Die Anthroposophische Medizin ist eine westliche, umfassende Form der Ganzheitsmedizin auf der Basis der Schulmedizin, der Klassischen Homöopathie und der Phytotherapie, die die materialistischen Ansätze der Schulmedizin mit den anderen nicht-materiellen (energetischen) Verfahren der Naturheilkunde miteinander in Einklang bringt.

Auf der Basis der Paracelsus-Medizin des Mittelalters liefert sie ein schlüssiges Erklärungsmodell im Bezug auf Körper, Seele und Geist für die moderne Zeit.

Sie wurde 1925 von Dr. Rudolf Steiner und Dr. Ita Wegmann erstmals dargestellt.

 

Heilmittel sind neben nicht-medikamentösen Maßnahmen wie Sprach- und Maltherapie sowie Heileurhythmie meist potenzierte mineralische, pflanzliche und tierische Substanzen, die sehr effektiv konstitutionelle Verbesserungen hervorrufen können.

 

In seiner Praxis setzt Wolfgang K. Fischer gerne pflanzliche und mineralische Arzneimittel ein, nicht zuletzt Bäder und Wickel zur Lösung von grundlegenden und konstitutionellen Problemen. Hierbei wird individuell die bestmögliche Methode im Einklang mit anderen therapeutischen Verfahren ausgewählt.

Ferner arbeitet er mit dem Verfahren der Blutkristallisation, die sich insbesondere zur Früherkennung chronischer Erkrankungen wie z.B. Präkanzerosen sehr gut eignen kann.

 

Bei Interesse an entsprechenden Analysen: sprechen Sie uns an!