Qigong – gezieltes Training für die Nierenenergie mit Beteiligung der Wirbelsäule

Dozent: Martin Pendzialek, Kursdauer: 2 Tage (12 Stunden)

Qigong als Übungsmethode wird zunehmend für den Vereinssport interessant. Neben der Körpermuskulatur werden besonders die Wirbelsäule und alle Körpergelenke koordiniert beansprucht. Mit diesen Bewegungen in die tiefen Schichten des Körpers mit u.a. dem Bindegewebe sowie den Organen entsteht eine Massage des „inneren“ Körpers. Damit wird die funktionelle Regulation von Nerven-, Immunsystem und Stoffwechsel als die Säulen der menschlichen Gesundheit wirkungsvoll unterstützt.

Aus der Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) speichern die Nieren die genetischen und energetischen Erbanlagen unserer Eltern. Gleichzeitig wird die Nierenenergie („Qi“) durch den Alterungsprozess und besonders Stressbelastungen mit negativen Emotionen wie Angst, Sorge oder Trauer geschwächt.

Die Nierenenergie ist nicht reproduzierbar und kann nur durch entsprechende Ernährung und Lebensweise bzw. mit Übungen des Qigong oder Taijiquan geschützt bzw. genährt werden.

Viele Beschwerden der Wirbelsäule und Erkrankungen entstehen über einen geschwächten Nierenfunktionskreis; häufig besteht eine eingeschränkte Zirkulation und Verteilung unserer Lebensenergie durch den Körper. Es werden Übungen des Qigong vorgestellt, die besonders den unteren Rücken gezielt mit Atmung und Aufmerksamkeit bewegen und damit die Nierenenergie stärken.

Zielgruppe: Für Einsteiger und Fortgeschrittene

Termine & Anmeldung