Was bedeutet die Zertifizierung des DGAK?DGAK Logo

Alle Ausbildungsgänge des Zentrums Neue Horizonte sind vom Berufsverband der Kinesiologen, der deutschen Gesellschaft für Angewandte Kinesiologie anerkannt.

Wolfgang K . Fischer hat den Mitglieds-Level 3 (mindestens 500 Kursstunden, mündliche und praktische Qualifikation unter Aufsicht eines Supervisors) und weisst damit die höchste Qualifikation für Kinesiologen auf. Zertifizierte Mitglieder des DGAK halten sich an die ethischen Grundsätze des Verbandes und wurden im Rahmen von Supervisionen auf die Anwendung der qualitativen Voraussetzungen für die Kinesiologie überprüft.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.dgak.de/

 

Was bedeutet die Zertifizierung des Forums Transparenz in der Weiterbildung e.V.?Siegel Qualität Weiterbildung

Die Ausbildungsgänge des Zentrums Neue Horizonte sind vom Forum Transparenz in der Weterbildung e..V. zertifiziert. Die zertifizierten Ausbilder halten sich an die ethischen Richtlinien des Forums Werteorientierung in der Weiterbildung e.V.

Die Weiterbildenden gehen in ihrer Tätigkeit von einem Menschenbild aus, das in der Werteordnung der Menschenrechte wurzelt.

Durch ihre Tätigkeit versuchen sie zur Entwicklung einer zukunftsfähigen Gesellschaft beizutragen, zu lebenslangem Lernen und bewusster Lebensführung anzuregen sowie Prozesse zur persönlichen und gesellschaftlichen Werteorientierung zu unterstützen, Macht- und Ohnmachtsbeziehungen zwischen Männern und Frauen, Kindern und Er-wachsenen, Alten und Jungen zu bedenken und sich für die Rechte wirtschaftlich und sozial benachteiligter Menschen einzusetzen, bürgerschaftliches Engagement und Möglichkeiten zur politischen Bürgerbeteiligung zu fördern sowie für Formen friedensorientierter Konfliktregelungen einzutreten, kulturelle Identitätsbildung und zugleich Offenheit für interkulturelle Begegnungen zu fördern, für ein Wirtschaften einzutreten, das die natürlichen Lebensgrundlagen dauerhaft sicherstellt. Die Weiterbildenden kommen ihrer besonderen persönlichen und sozialen Fürsorgepflicht gegenüber ihren Trainingsteilnehmenden nach und sehen sich gegenüber Nachfragenden ihrer Leistungs-angebote zu den Prinzipien der Wahrheit, Klarheit und Vertraulichkeit verpflichtet.

Das Verhältnis der Weiterbildenden untereinander soll gekennzeichnet sein von Respekt und Kollegialität, von Fairness und Kooperationsbereitschaft. Die Weiterbildenden wahren und fördern durch ihr Auftreten und ihre Arbeitsweisen das Ansehen des Berufsstandes.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.forumwerteorientierung.de/